Ansprechpersonen

Lotte Heerschop

Ich bin die Projektkoordinatorin von Teller statt Tonne und freue mich über jeden, der sich am Projekt beteiligen möchte. Wenn Sie mit Ihrer Klasse einen Projekttag gestalten möchten, an Unterrichtsmaterialien interessiert sind oder an einem MultiplikatorInnenworkshop teilnehmen wollen, können Sie sich gerne an mich wenden:

info@slowfood-gug.de

 

Maria Perktold-Heinrich

Als Demeter-Bäuerin und Naturpädagogin ist es mir ein großes Anliegen möglichst vielen Kindern die Produktion von gesunden Lebensmitteln näher zu bringen. Ganz besonders liebe ich es, mit Kindern aus frisch geerntetem Gemüse eine einfache, aber superleckere Mahlzeit zuzubereiten. Gemeinsam mit Lotte veranstalte ich die Weiterbildungen für LandwirtInnen, die wir kontinuierlich mit den TeilnehmerInnen weiterentwickeln.

 

Edward Mukiibi

Ich bin der Vizepräsident von Slow Food International und sehr aktiv im „10.000 Gärten in Afrika“-Projekt. Gemeinsam mit Lotte koordiniere ich den Blog „Blicke über den Tellerrand“. Falls Sie weitere Informationen über das „10.000 Gärten in Afrika“-Projekt haben möchten und sich vorstellen können, uns mit einem neuen Garten zu unterstützen, melden Sie sich bei meiner Kollegin Louise!

 

Louise Duhan

Ich habe das Schnurspiel aus Belgien mitgebracht, unterstütze den Blog mit Übersetzungen aus dem Französischen und bin auch hin und wieder auf den praktischen Projekttagen mit dabei. Seit einigen Monaten bin ich die nationale Koordinatorin von Slow Food Youth und bin in Deutschland die Ansprechperson für das Projekt „10.000 Gärten in Afrika“.

l.duhan@slowfood.de 

 

Frederik Schulze-Hamann

Seit einigen Jahren bin ich aktives Mitglied bei Slow Food Youth und bin bei „Teller statt Tonne“ insbesondere für die inhaltliche Überarbeitung der Unterrichtsmaterialien zuständig. Ich freue mich über Anregungen und Erfahrungsberichte zu unseren Materialien.


Über das Projekt

Das Schulprojekt „Teller statt Tonne“ ist ein Projekt von Slow Food Deutschland und möchte Kinder und Jugendliche über das Thema „Lebensmittelverschwendung“ für die globale Ernährungssituation sensibilisieren. Sinnliches Erleben und das Erlernen von Alltagskompetenzen stehen dabei im Vordergrund: Wie erntet, lagert und verarbeitet man Kartoffeln eigentlich richtig? Und welche Techniken des Haltbarmachens gibt es? Der praktische Projekttag und die Unterrichtsmaterialien sollen dabei gleichzeitig Anstöße bieten, um einen Blick über den Tellerrand zu werfen: Warum werden Lebensmittel auf dem Weltmarkt teurer, wenn wir sie verschwenden? Und kann eine regionale und saisonale Ernährung dazu beitragen, dass weniger Menschen an Hunger leiden? Der Blog „Blicke über den Tellerrand“ und die Fotogalerie „Lebensmittelretter“ sollen Kindern und Jugendlichen dabei die Möglichkeit bieten, voneinander zu lernen.


Über Uns

„Teller statt Tonne“ ist das Projekt von vielen engagierten Menschen, die gemeinsam mit den Kindern und Jugendlichen diesen Fragen nachgehen – und auch immer neue Ideen und Anregungen in das Projekt einbringen. Wir verstehen uns als ein offenes Netzwerk, an das sich LandwirtInnen, LehrerInnen und andere interessierte Personen wenden oder/und anschließen können. Wir freuen uns, wenn über die Projekttage hinaus längerfristigere Kooperationen entstehen und andere Projekte mit uns zusammen arbeiten. So kooperieren wir in einem ähnlichen Projekt bereits mit dem „Klimafrühstück“ und den „Eine-Welt-PromotorInnen“.

Neben den vielen engagierten AkteurInnen, die für die Verwirklichung des Projekts unentbehrlich sind, seien hier auch nochmal unsere langjährigen Förderer erwähnt: Brot für die Welt – Evangelischer Entwicklungsdienst, die Zukunftsstiftung Landwirtschaft sowie das Förderprogramm FEB des Bundesministeriums für Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ).

 


Impressum