Am 18.September gingen wir gemeinsam mit einer Schulklasse aus Berlin und Asmelash, einem Slow Food Aktivisten aus Äthiopien, auf den Acker, um krummes Gemüse zu ernten! Asmelash erklärte den Jugendlichen während des Erntens, weshalb es so wichtig ist, dass wir unser Böden schützen und welche Rolle der Regenwurm dabei spielt.

Mit dem Gemüse haben wir am nächsten Tag gemeinsam mit „Restlos Glücklich!“ in den Prinzessinnengärten gekocht: Es gab leckeres Apfelmus aus Fallobst, Kartoffelpuffer und einen Kartoffelbrei aus Möhren und Kartoffeln. Der Tisch wurde schön dekoriert und wir hatten alle einen wunderbaren Nachmittag!

Ein Bericht von Justus Beduhn

Auf dem Bauernhof haben wir mit Lotte über die verschiedenen Gemüsesorten geredet. Danach sind wir mit der Bäuerin und ihren Kollegen aufs Feld gegangen, dort hat die Bäuerin uns erklärt wie das ganze Gemüse heißt.

Dann hat sich die Klasse in zwei Gruppen eingeteilt. Eine Gruppe erntete Äpfel, und die andere Gruppe hat Kartoffeln und Karotten geerntet. Wir durften ein ganz scharfes Gemüse probieren.

Am Ende haben wir besprochen, was wir am nächsten Tag verkochen wollen.

Am nächsten Tag waren wir im Prinzessinnengarten, dort haben wir erst einmal alles Gemüse geschält. Dann haben wir Äpfel in einem großen Topf zu Apfelmus verkocht. Ein paar andere Kinder haben Kartoffeln und Pastinaken zu Kartoffelbrei verarbeitet. Unsere Grupp ist Rucola ernten gegangen, mit dem wir einen leckeren Salat gemacht haben. Danach hatten wir Hunger und aßen unser selbst geerntetes Gemüse.

Es hat Spaß gemacht!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.